Lanzo d’Intelvi

Lanzo d’Intelvi ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Valle d’Intelvi und liegt durchschnittlich auf etwa 950 m Meereshöhe. Die beiden Hauptgemeinden sind Lanzo und der 1928 eingemeindete Ortsteil Scaria. Lanzo entwickelte sich bereits im Verlauf des 19. Jahrhunderts zu einem ausgeprägten touristischen Zentrum. Die Entfernung zu Como beträgt 36 km. In dem sehr weitläufigen Ort verbringen betuchte Milaneser gerne ihre Freizeit, was sich in einer Vielzahl von Sportmöglichkeiten und zahlreichen prächtigen Villen, die teilweise aufs 19. Jahrhundert zurückgehen, zeigt. Die Entfernung nach Mailand beträgt nur 78 km, nach Como sind es 36 km, nach >>Lugano 24 km und 10 km nach >>Campione d’Italia.

Ufficio Turistico (Tourismusbüro) Öffnungszeiten: Di.-Fr. 10-12 Uhr, Sa. 10-12 Uhr, 16-18 Uhr, So. 10-12 Uhr. Piazza M. Novi 2. 22024 Lanzo d’Intelvi (CO). Tel./Fax: 031 840 143. E-Mail: info@prolocolanzo.it. www.lanzointelvi.it.


Unsere Empfehlung | Hotel Rondanino **

Umgeben von schönen grünen Feldern und Pinienwäldern erwartet Sie in einem umgebauten Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert das Hotel Rondanino. Inmitten der Natur genießen Sie hier typische Spezialitäten. Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Entspanen Sie außerdem an verschiedenen Orten – ob im großen Garten, auf der Veranda mit Panoramablick oder in der TV-Lounge mit DVD-Player. Im Restaurant mit regionaler Küche können Sie zu flexiblen Zeiten speisen. Für Tagesausflüge sind Lunchpakete erhältlich.

Mehr Info und buchen


Lanzo ist berühmt für seine Aussichtsterrasse am Monte Sighignola(1.302 m), der wegen seiner atemberaubenden Fernsicht auch der Balkon Italiens genannt wird. Hier genießen zahlreiche Touristen die Fernsicht auf den Luganersee und Nachbarseen, das Voralpenland in wechselndem Farbspiel und die schneebedeckten Bergketten der Alpen. (Bild: Hotel Funicolare) Am „Balkon Italiens“: Hier versammeln sich Touristen, um eine atemberaubende Aussicht zu genießen.Im Ortsteil Scaria , der sich mehr als Lanzo seinen mittelalterlichen Kern bewahrt hat und sich um die Kirche Santa Maria herum gruppiert, liegt der Ursprung der weit verzweigten Künstlerfamilie Allio, die zwischen dem 16. Und 19. Jh. zahlreiche Stuckateure, Baumeister, Bildhauer und Steinmetze hervorgebracht hat, die im damaligen Österreich Werke hinterließen. Aus Scaria stammen auch der Baumeister-, Maler- und Handwerker-Clan Carlone sowie die Baumeister- und Architektenfamilie Spazio, die Werke in Österreich und Böhmen schufen. Um 1914 fertigte der Bildhauer Vittorio Novi aus Scaria den Marmorschmuck für die „Mahaiudthit Bridge“ in Bangkok zu Ehren des 1910 verstorbenen thailändischen Königs Chulalongkorn und baute an der Ananta-Samagkhom-Thronhalle am selben Ort mit.

Funicolare Lanzo d’Intelvi – Santa Margherita
Die Standseilbahn Lanzo d’Intelvi-Santa Margherita verband Lanzo d’Intelvi über eine sehr steile, 1.330 m lange Abfahrt, die nahezu eine 90-Grad-Kurve beschrieb, mit der Seeufergemeinde Santa Margherita, die ein Ortsteil von >>Valsolda ist. Sie überwand dabei 607 Höhenmeter und Steigungen von bis zu 66 %. Die Bahn wurde am 28. September 1907 eröffnet und verkehrte – mit kriegsbedingten Unterbrechungen – bis zum 19. September 1977, als das Unternehmen wegen chronisch leerer Kassen aufgeben musste. Gründer des Unternehmens war Carlo Carnevali, Betreiber des damals schon existierenden Hotels Belvedere – ein wichtiger Impulsgeber des Tourismus in Lanzo d’Intelvi. Seit einigen Jahren bemüht sich ein Gremium aus Vertretern der Gemeinde Lanzo und verschiedener Gemeinden der Umgebung, das Bähnchen, als Touristenattraktion und schnelle, umweltfreundliche Fahrmöglichkeit zwischen Lanzo und dem Seeufer, wiederzubeleben. 2012 ging das Bahngelände in den Besitz der Region Lombardei über, die zusicherte, es werde in öffentlicher Hand bleiben. Derzeit werden Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitsstudien durchgeführt. Sowohl die Talstation neben der Kirche von Santa Margherita als auch die Bergstation am Monte Sighignola sind im Inneren im Jugendstil ausgestaltet. Die letzte große öffentliche Besichtigungstour fand zur 100-Jahr-Feier 2007 von Lanzo aus statt – ansonsten sind Besichtigungen derzeit leider nicht möglich.

Geschichte der Standseilbahn (ital.): www.clubtrenibrianza.it/funicolari/funicolari_lanzo.htm.