Monte San Salvatore

Von Paradiso aus führt eine Standseilbahn, der Funicolare San Salvatore, auf den gleichnamigen beliebten kegelförmigen Aussichtsberg Luganos (912 m), der ein wenig an den ‚Zuckerhut‘ in Rio de Janeiro erinnert.

Die Strecke ist 1630 m lang, überwindet etwa 600 Höhenmeter und steigt dabei bis zu 61% an. Die Bahn klappert schon seit 1890 den Berg hinauf und hinunter, wurde jedoch 2001 komplett runderneuert – inklusive Waggons mit Panoramadach , was sie sich nach insgesamt etwa 15 Millionen Passagieren redlich verdient hatte. Sie ist jedes Jahr etwa von Mitte März bis Ende Oktober im Dienst, die Fahrt ist mit einem Preis ab 18 CHF pro Erwachsenem vergleichsweise günstig. Im Sommer fährt der Funicolare bis 23 Uhr. Funicolare Lugano-Paradiso – Monte San Salvatore SA. Via delle Scuole 7. CH-6902 Lugano-Paradiso. T  +41 91 985 28 28. F +41 91 985 28 29.

Auf dem Berggipfel begrüßt seit 1999 das Museo San Salvatore Besucher. Es befindet sich in einer restaurierten Pilgerherberge aus dem 18. Jh. Mönche der Erzbruderschaft Santa Marta halfen bei der Einrichtung des Museums mit. Die Ausstellung gliedert sich in mehrere Themenbereiche, die auf den Berg und seine Geschichte bezogen sind: Sakrale Kunst, Geologie, Höhlenforschung sowie – last not least – Blitze. Denn auf dem Monte San Salvatore war zwischen 1943 und 1982 ein weltbekanntes Beobachtungs- und Forschungszentrum für Blitze aktiv. Entsprechend spektakulär sind die ausgestellten Fotos.Auf dem Berggipfel gibt es einen auch für Anfänger geeigneten, von Bergführern begleiteten Klettersteig (via ferrata). Informationen: Guide Alpine Ticino. Scuola Svizzera di alpinismo. Gradinata Pometta 3. 6900 Massagno. www.guidealpineticino.ch. info@guidealpineticino.ch. T  +41 79 740 39 80. F +41 91 968 11 19. Weitere Attraktionen sind ein Naturlehrpfad (percorso naturalistico) und ein Gipfelrestaurant (Ristorante Vetta) mit 200 Terrassensitzplätzen, mediterraner Küche und frischen Produkten der Saison. Das Lokal lässt sich auch mieten (Anfragen: info@montesansalvatore.ch). Vom Monte San Salvatore aus führt ein beliebter Bergwanderweg (1 h 20 min.) in das Künstlerdorf Carona, ein Muss für Hermann-Hesse-Fans. Andere beschilderte Bergwanderwege führen beispielsweise nach Melide (2 h 10 min.), Morcote (3 h 35 min.) oder zurück nach Paradiso (1 h 35 min.). Informationen zum Funicolare und zum Monte San Salvatore (auch dt.): www.montesansalvatore.ch. info@montesansalvatore.ch.