Morcote

Morcote liegt etwa 10 km von Lugano entfernt sehr malerisch am Seeufer am Fuße des Monte Arbòstora (822 m). Der Ortsname stammt von „morae caput“, lateinisch etwa „Kopf des Hügels“. Genau gegenüber am südlichen Seeufer liegt das italienische Hafenstädtchen Porto Ceresio. Im 10. Jh. erstmals als „Murcau“ urkundlich erwähnt und später wichtiger Handelsort, verlor Morcote mit dem Bau des Ponte Diga allmählich an wirtschaftlicher Bedeutung. 1862 wurde das Städtchen von einem Erdrutsch schwer getroffen.

Morcote am Luganer SeeIm 20. Jahrhundert ging es wieder aufwärts: Morcote hat sich besonders seit den 1980er Jahren zum beliebten Tourismusziel und begehrten, sich immer noch ausbreitenden Wohnort entwickelt. Prominente begeisterten sich für die wunderbare Lage und Idylle des Ortes: Peter Alexander (1926-2011) besaß ein Urlaubsdomizil im Ortsteil Arbostora namens „La Sorgente“, und Schlagerkomponist Gerhard Winkler (1906-1977, „Die Capri-Fischer“) verbrachte seine Sommer gern in einer Villa in Morcote.


Unsere Empfehlung | Swiss Diamond Hotel Lugano 

Am Ufer des Luganer Sees erwartet Sie das Swiss Diamond Hotel Lugano mit 3 Restaurants, einem Innen- und einem Außenpool, einem Spa sowie einem Schönheits- und Wellnesscenter.

Hotel in Morcote am Luganer SeeEin kostenfreier Shuttleservice bringt Sie ins 7 km entfernte Lugano. Ebenfalls kostenfrei profitieren Sie vom WLAN in allen Bereichen. Die eleganten, geräumigen Zimmer im Lugano Swiss Diamond Hotel bieten Klimaanlage sowie See- oder Bergblick. Auf Anfrage sind zudem DVD- und CD-Player erhältlich. Im Restaurant Panorama in der 6. Etage genießen Sie sowohl den Panoramablick als auch gehobene Küche und erlesene Weine. Das Restaurant Lago direkt am Seeufer serviert Ihnen außerdem frische hausgemachte Pasta und eine Auswahl an Fischgerichten. Für Veranstaltungen jeder Art eignet sich wiederum das Restaurant Des Artistes.

Mehr Info und buchen


Der vielbesuchte Ort mit sehr wenigen, meist kostenpflichtigen Parkplätzen wird überragt vom Castello Paleari (461 m, Richtung Alpe Vicania) und bietet mehrere Palazzi, den wunderschönen Parco Scherrer, eine gewaltige, zypressengesäumte Kirchentreppe (Scalinata monumentale) mit rund 400 Stufen, einen malerischen Friedhof mit einigen Prominentengräbern sowie einer fotogenen, von Arkaden gesäumten Uferpromenade. Die Kirche Santa Maria del Sasso, die aufs 13. Jahrhundert zurückgeht, erfuhr im 15. Jahrhundert einen Umbau im Renaissancestil und ab 1758 eine erneute Umgestaltung im Stil des Barock. Ursprünglich befand sich der „Giardino delle meraviglie“ (Wundergarten) im Privatbesitz des romantisch angehauchten, kunstbegeisterten Schweizer Kaufmanns Arthur Scherrer (1881-1956; s. S. xyz). Er hatte unter anderem die Fachschule für Weberei in Aachen besucht und betrieb in München ein bekanntes Herrenmodehaus im britischen Stil. 1965 überließ seine Witwe Amalia den wunderbaren subtropischen Park der Gemeinde Morcote, mit der Auflage, ihn in einen öffentlichen Park zu verwandeln. Palmen, Zypressen, Oleander, Zitrusfrüchte, Kamelien, Azaleen und viele weitere Pflanzen wuchern und blühen hier in üppiger Pracht zwischen Kunstwerken aus aller Welt und Bauten in einem munteren Stil-Mischmasch. Oft finden Konzerte und Aufführungen in dem Park statt. Öffnungszeiten: 15. März bis 15. Oktober täglich 10-17 Uhr (1. Juli bis 31. Aug bis 18 Uhr). Eintritt 7 CHF (Erw.). Parco Scherrer. 6922 Morcote. T +41 (0)91 996 2125. F +41 (0)91 996 00 09. municipio@morcote.ch.