Paradiso

Paradiso – das vor 1929 Calprino hieß – wird häufig für einen Vorort von Lugano gehalten, ist jedoch eine selbständige Gemeinde. Dicht besiedelt zieht sie sich den Monte San Salvatore hinauf. Die Bus- und Schiffsverbindung zwischen Lugano und Paradiso ist gut, man kann jedoch auch zu Fuß bequem von einem Ort zum anderen wandern. Die 2 km lange, skulpturen- und blumengeschmückte Uferpromenade (Lungolago) mit Seefontäne und zahlreichen Hotels prägt das Gesicht Paradisos. Man begegnet neben einigen repräsentativen Hotelbauten aus dem 19. Jh., nebst dazugehörigen Bars und Restaurants, vielen Architekturstilen des 20. Jh., die keinesfalls alle eine Augenweide sind. Das ganze Ensemble aber ist als Überblick über die Zeitgeschichte interessant. An den Hängen des Monte Salvatore sieht man gelegentlich auch alte herrschaftliche Villen. Die Seeuferstraße führt ab Paradiso unterhalb des Monte San Salvatore in Richtung Ponte Diga, des großen Seedamms zwischen Bissone und Melide. In Bissone führt ein Abzweig in die italienische Enklave Campione d’Italia. In Centro Paradiso befindet sich eine Autobahnauffahrt. Wer die Autobahn in Centro Paradiso verlässt, um nach Lugano zu gelangen, landet in der Regel im Stau, kann aber dabei schon erste Ausblicke auf den See und die Berge genießen. Die Hauptstraße, die ab 1980 errichtete Autobahn – die den Monte San Salvatore untertunnelt – und die Eisenbahn laufen bis Chiasso beinahe parallel. Am anderen Ende des Seedamms, in Melide, biegt die Hauptstraße ab nach Morcote. Von Paradiso aus führt eine Standseilbahn, der Funicolare San Salvatore, auf den gleichnamigen beliebten kegelförmigen Aussichtsberg Luganos (912 m), der ein wenig an den ‚Zuckerhut‘ in Rio de Janeiro erinnert.


Hotel in Paradiso am Luganer SeeUnsere Empfehlung | Suitenhotel Parco Paradiso ****

Das Hotel Parco Paradiso verwöhnt Sie mit einem Panoramablick auf Lugano und den See. Die geräumigen Zimmer bieten Ihnen einen kostenfreien Internetzugang (LAN). Den Pool, das Fitnessstudio, den Wellnessbereich und den Squashcourt nutzen Sie kostenlos. Lassen Sie sichim mediterranen Restaurant La Favola und im Tsukimi Tei, dem einzigen japanischen Teppanyaki Restaurant im Tessin, kulinarisch verwöhnen.

Mehr Info und buchen